Christen, Juden und Muslime wollen in Kevelaer für Frieden beten

Christen, Juden und Muslime wollen in Kevelaer für Frieden beten
Auf einer interreligiösen Wallfahrt im niederrheinischen Wallfahrtsort Kevelaer wollen Angehörige verschiedener Religionen am 28. August für den weltweiten Frieden beten. An der Aktion beteiligten sich Christen, Juden, Muslime, Hindus und Jesiden, teilten die Veranstalter am Mittwoch in Kevelaer mit.

Der Friedensaktivist und Journalist Rupert Neudeck wird die Veranstaltung auf dem Kapellenplatz moderieren. Weitere Initiatoren sind der Wallfahrtsdirektor und Domkapitular in Kevalaer, Rolf Lohmann, und die Nichtregierungsorganisation "Aktion Pro Humanität".

Es handele sich um "ein großes Unternehmen", das nur aus der Liebe zum Frieden entstehen könne, sagte der Gründer von Cap Anamur, Neudeck, nach Angaben des Bistums Münster. Muslime, Juden, Christen, Hindus und Jesiden sollten zusammen gebracht werden in dem Willen, der Welt die "Kraft des Zusammenlebens" zu zeigen.

Der 28. August wurde als Termin gewählt, weil Martin Luther King an diesem Tag im Jahre 1963 seine berühmte Rede "I have a dream - Ich hatte einen Traum" in Washington hielt.

Meldungen

Top Meldung
Klage gegen Kirchesteuer abgewiesen
Das Berliner Verwaltungsgericht hat die Klage eines ehemaligen Kirchenmitgliedes gegen den Einzug der Kirchensteuer abgewiesen. Die von der 66-jährigen Berlinerin angefochtenen Steuerbescheide seien rechtmäßig gewesen, sagte der Vorsitzende Richter der Kammer.

aus dem chrismonshop

Leuchtender Osterjubel – Wortlicht-Kerze
Die Osterbotschaft zum Leuchten bringen – und das ganz langsam: Nach dem Anzünden des Wortlichts erscheint der verborgene Text auf der Kerzenoberfläche und sorgt über 40...