Fotowettbewerb "Reformationssommer" gestartet

Roter Wasserball

Foto: Getty Images/iStockphoto/Altrasonic

Fotowettbewerb "Reformationssommer" gestartet
Bis 15. September 2015 sammelt "Reformationsjubiläum 2017 e.V." Sommerfotos mit dem roten Wasserball des Reformationssommers 2017. "Einfach mit dem Handy oder der Kamera ein Bild machen und bei Instagram, Twitter, Google+ oder Facebook mit dem Hashtag #reformationssommer posten", dazu rufen die Veranstalter des Fotowettbewerbs auf.

Die Wasserbälle des Reformationssommers 2017 sollen die ganze Welt bereisen. Das ist zumindest die Idee der Veranstalter des Fotowettbewerbs zum Sommerurlaub. Dabei spielt der rote Wasserball des Reformationssommers 2017 die Hauptrolle. Er soll fotografiert werden. "Campingplätze, Hotels, Jugendherbergen – vielleicht auf hohen Bergspitzen oder an weiten Meeresküsten, im Swimmingpool oder an reißenden Flüssen. Oder auch ohne Wasser: als Kopfkissen, beim Spielen auf der Wiese, auf der Rutsche des Kinderspielplatzes. Jedes Mal mit dem Handy oder der Kamera ein Bild machen und bei Instagram, Twitter, Google+ oder Facebook mit dem Hashtag #reformationssommer posten", rufen die Veranstalter des Fotowettbewerbs von  "Reformationsjubiläum 2017 e.V." auf.

Bis 15. September sammeln die Mitarbeitenden vom "Reformationsjubiläum 2017 e.V." auf Facebook, Twitter, Google+ und Instagram alle eingereichten Sommerfotos mit dem roten Wasserball. Dann küren sie die besten Bilder. Der Sieger gewinnt des Fotowettbwerbs gewinnt eine Übernachtung in einem Doppelzimmer in Lutherstadt Wittenberg anlässlich der Eröffnung des Asisi-Panoramas mit zwei Eintrittskarten zu den Eröffnungsfeierlichkeiten. Für die Plätze zwei bis fünf gibt es Eintrittskarten für die Weltausstellung Reformation "Tore der Freiheit". Wer noch keine roten Wasserbälle hat, kann diese per Mail kostenfrei bestellen: .

Meldungen

Top Meldung
EKD-Denkschrift, die Orientierung gibt zu digitalem Wandel
Die evangelische Kirche will ethische Orientierung für eine weitgehend digitalisierte Gesellschaft bieten. In ihrem Grundlagentext gibt sie Denkanstöße und Impulse für Themen wie Homeoffice, Online-Dating, Online-Shopping und Fake-News.