Evangelischer Pastor: Auch "Höllenengel" haben eine weiche Seite

Evangelischer Pastor: Auch "Höllenengel" haben eine weiche Seite
Der evangelische Pastor Andreas Hübner-Möllmann hat bei einer Trauerfeier für einen "Hells Angel" die Mitglieder der Rocker-Gang von ihrer weichen Seite kennengelernt. "In dieser Hinsicht sind es Menschen wie du und ich", schilderte Hübner-Möllmann seine Erfahrungen bei der Beerdigung am Wochenende in Köln.

 "Im Detail weiß ich nicht, was sie alles auf dem Kerbholz haben. Auf dem Friedhof waren aber sicher einige Jahre Knast", sagte er der "Bild"-Zeitung. Alles in allem sei es eine ungewöhnliche Trauerfeier gewesen, unter anderem wegen des Transportes der Urne mit der Asche des Verstorbenen auf der Ladefläche eines Pick-ups. "Es sind harte Jungs, das ist mir bewusst. Aber sie haben auch einen Anspruch darauf, in ihrer Trauer begleitet zu werden", sagte Hübner-Möllmann.

Laut Medienberichten kamen mehrere hundert "Hells Angels" (übersetzt: "Höllenengel") zu der Beisetzung auf dem Evangelischen Friedhof Köln-Mülheim. Der Verstorbene war mit 36 Jahren einer Lungenentzündung erlegen.

Meldungen

Top Meldung
Kirchensteuereinnahmen schrumpfen wegen Corona-Pandemie stärker als während der Finanzkrise.
Der Vizepräsident der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Volker Knöppel, rechnet angesichts der Corona-Krise mit einem Kirchensteuerrückgang von etwa 10 bis 25 Prozent. Die negativen Auswirkungen würden damit dramatischer sein als bei der Finanzkrise 2008/2009.