Bischöfin nach tödlicher Alkoholfahrt zu Rücktritt aufgefordert

Bischöfin nach tödlicher Alkoholfahrt zu Rücktritt aufgefordert
Die anglikanische Weihbischöfin Heather Cook (58) soll wegen ihrer Verwicklung in einen tödlichen Verkehrsunfall in Baltimore (US-Staat Maryland) von ihrem Amt zurücktreten.
Deutschland spricht 2019

Der für Disziplinarfragen zuständige "Ständige Ausschuss" der Diözese Maryland sei übereinstimmend der Ansicht, dass Cook ihr kirchliches Leitungsamt nicht mehr ausüben könne, heißt es in einem Schreiben des Gremiums, wie die Zeitung "Baltimore Sun" am Mittwoch (Ortszeit) berichtete.

Der Anwalt der seit Ende Dezember beurlaubten Bischöfin bestätigte den Erhalt des Schreibens. Ein Stellungnahme zu der Aufforderung an seine Mandantin, vom Bischofsamt sofort zurückzutreten, lehnte er ab. Eine Sprecherin der Kirche sagte, die Diözese sei dankbar für Rücktrittsforderung. Pläne der Diözese, wie und wann Cook abgelöst werde, gebe es nicht.

Laut Anklage der Staatsanwaltschaft von Maryland hat Cook am 27. Dezember 2014 unter starkem Alkoholeinfluss einen Fahrradfahrer überfahren. Das 41-jährige Opfer starb an den Unfallfolgen. Cook habe zunächst den Unfallort verlassen. Nach 30 Minuten sei sie zurückgekehrt. Nach mehreren Tagen Untersuchungshaft hält sich Cook Medienberichten zufolge gegenwärtig in einer Therapieeinrichtung auf. Der Geistlichen droht eine mehrjährige Haftstrafe.

Im Mai vergangenen Jahres war Cook zur ersten Bischöfin der anglikanischen Diözese Maryland gewählt worden. In Maryland mehren sich kritische Stimmen am damaligen Auswahlverfahren. Im Jahr 2010 war Cook wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss eine Geldstrafe auferlegt worden.

Meldungen

Top Meldung
Der Berliner Protestforscher Simon Teune geht davon aus, dass die Klimabewegung "Fridays for Future" sehr lange aktiv sein wird. "Die Ausgangsbedingungen für einen langanhaltenden Protest sind sehr gut, weil es eine breite Unterstützung gibt",