Fürbitten für Opfer des Pariser Terroranschlags

Fürbitten für Opfer des Pariser Terroranschlags
Wenige Tage nach dem Pariser Terroranschlag wird in den evangelischen Gottesdiensten an diesem Sonntag der Opfer gedacht.

Für die Fürbitte zu dem Attentat auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" legen die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) und die Union Evangelischer Kirchen (UEK) einen gemeinsamen Text vor, wie die EKD am Freitag in Hannover mitteilte.

"Wir bitten dich für die ermordeten Journalisten und Polizisten und ihre Familien. Tröste sie und stehe ihnen bei", heißt es in dem Fürbitte-Text. Weiter heißt es in dem gemeinsamen Gebet: "Bestärke alle in Europa, die Brücken zwischen den Religionen bauen. Wehre dem Fanatismus und wirke Frieden zwischen den Menschen, den Religionen und Völkern."

Eingeschlossen in das Gebet werden die Menschen in Frankreich: "Lass ihre Trauer und Angst nicht zu Hass und Gewalt werden." Am Mittwoch hatten schwer bewaffnete Männer die Redaktion von "Charlie Hebdo" in Paris überfallen und um sich geschossen. Dabei wurden zwölf Menschen getötet und elf verletzt. Die Zeitschrift hatte in der Vergangenheit mehrmals auch Mohammed-Karikaturen gedruckt.

Meldungen

Top Meldung
Die Fust-Schöffer-Bibel von 1462 wird versteigert.
Eine Bibel, die 1462 in der berühmten Gutenberg-Presse gedruckt wurde, kommt in Hamburg bei einer Auktion unter den Hammer. Geschätzter Preis: 1 Million Euro.