Lutherrose für Unternehmer Pestalozzi würdigt reformierte Traditionen

Lutherrose für Unternehmer Pestalozzi würdigt reformierte Traditionen
Die Internationale Martin-Luther-Stiftung verleiht ihre Lutherrose erstmals ins Ausland.

Mit der Auszeichnung des Schweizer Unternehmers Dietrich Pestalozzi werde auch die reformierte Tradition der protestantischen Kirchen hervorgehoben, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Thomas Seidel, am Sonntag dem Evangelischen Pressedienst (epd) in Erfurt.

Zudem verweise die Ehrung durch die Thüringer Stiftung für einen Schweizer auf die engen Verbindungen zwischen beiden Ländern als "Kernländer der Reformation". Diesen Zusammenhang unterstreiche auch die Teilnahme von Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht an der Preisverleihung am 17. November im Züricher Großmünster. Die CDU-Politikerin und Theologin hält bei der Festveranstaltung eine Gastrede.

Verantwortung und Unternehmercourage

Der 1949 geborene Preisträger wisse sich in seinem Berufsethos in besonderer Weise von der Tradition der Reformierten in seiner Heimat geprägt, unterstrich Seidel. Im unternehmerischen Handeln und auch als aktiver Christ in der Gesellschaft entspreche er dem Idealbild eines engagierten und couragierten Unternehmers. Dafür stehe sein Engagement als Präsident des Industrie- und Handelsvereins Dietikon ebenso wie sein Ehrenamt als langjähriger Präsident der dortigen Kirchgemeinde oder als Vorstand der "reformierten Medien", fügte Seidel hinzu.



Dietrich Pestalozzi ist Präsident des Verwaltungsrates der Pestalozzi & Co AG, eines Großhandelsunternehmens für die metallverarbeitende Industrie und des baunahen Gewerbes. Das bereits 1763 gegründete Unternehmen feierte 2013 sein 250-jähriges Jubiläum und beschäftigt gegenwärtig rund 300 Mitarbeiter.

Die Internationale Martin-Luther-Stiftung mit Sitz in Eisenach und der Geschäftsstelle in Erfurt hat sich den Brückenschlag zwischen Wirtschaft, Politik und Kirche zum Ziel gesetzt. Die undotierte "Lutherrose für gesellschaftliche Verantwortung und Unternehmercourage" wird in diesem Jahr zum siebten Mal verliehen. Bisherige Preisträger sind Heinz Horst Deichmann, Peter Keitel, Gabriela Grillo, Dirk Ippen, Jon Baumhauer und Peter Gauweiler.

Meldungen

Top Meldung
Wolfram Steckbeck vor dem Engelsgruß in der Nürnberger Kirche St. Lorenz
Wie politisch darf Kirche sein? Ein Thema, über das regelmäßig heiß diskutiert wird. In den Kommentargottesdiensten der Nürnberger Lorenzkirche haben Statements zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Fragen seit einem halben Jahrhundert ihren Platz.