Friedrich Schorlemmer erhält Humboldt-Medaille

Friedrich Schorlemmer erhält Humboldt-Medaille
Der Pfarrer und Bürgerrechtler Friedrich Schorlemmer wird für sein Lebenswerk geehrt.

Der evangelische Theologe und DDR-Bürgerrechtler Friedrich Schorlemmer erhält für sein Lebenswerk die Goldene Medaille der Humboldt-Gesellschaft. Anlässlich des 25. Jahrestags des Mauerfalls werde Schorlemmer am 5. Oktober in Weimar geehrt, teilte die Humboldt-Gesellschaft am Donnerstag im baden-württembergischen Bammental mit. Am 16. Oktober nimmt der 70-jährige Pfarrer aus Wittenberg an einer Diskussionsrunde in Speyer zur friedlichen Revolution in der DDR im Herbst 1989 teil.

Nach Angaben der Humboldt-Gesellschaft fiel die Wahl auf Schorlemmer, weil dieser sich Zeit Lebens «integer und mutig der Unterdrückung entgegenstellte». Pfarrer Volker Hörner aus dem pfälzischen Landau, ein langjähriger Weggefährte und Freund Schorlemmers, hält die Laudatio.

Schorlemmer engagierte sich bereits in den 70er Jahren für die Friedens-, Menschenrechts- und Umweltbewegung in der DDR. Als einer der Wortführer der friedlichen Revolution setzte er sich mit öffentlichen Erklärungen und Aktionen für Abrüstung, Entspannung und Frieden ein. Für sein Engagement erhielt er unter anderem den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und im Jahr 2009 das Bundesverdienstkreuz.

Meldungen

Top Meldung
Sterbebegleitung im Hospiz
Die Sorge um schwer kranke und sterbende Menschen steht im Mittelpunkt der diesjährigen "Woche für das Leben". Die von katholischer und evangelischer Kirche gemeinsam organisierte bundesweite ökumenische Aktionswoche wird am Samstag mit einem Gottesdienst in Augsburg eröffnet.