Bildergalerien

Christbaumschmuck aus Lauscha

MeisenknödelMeisenknödel-Glaskugel
Der Ort Lauscha im Thüringer Wald ist weltbekannt wegen seiner Weihnachtsbaumkugeln aus Glas. Die Tradition der Glasbläserkunst reicht in Lauscha weit zurück. Schon im späten Mittelalter wurden hier Butzenscheiben und Apothekerfläschchen gefertigt. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts schmückten viele Familien ihren Christbaum mit kandierten Äpfeln und Nüssen. Doch für die armen Bewohner im Thüringer Wald waren Früchte und Zucker Luxusgüter. Quarzsand hingegen, der Rohstoff für die Glasbläserei, war billig. Also fertigten sie Baumschmuck aus Glas – zunächst in der Form von Äpfeln und Nüssen. So entstand die Christbaumkugel. Heute werden aber nicht mehr nur Kugeln verkauft. Eine reiche Auswahl an unterschiedlichstem Christbaumschmuck wird hier gefertigt und angeboten: von traditionell bis ziemlich schräg.
Dörthe Hagenguth (Fotos)