Themen

Die Waffen-Debatte in den USA

 Sutherland Springs
In den USA ist der Ruf nach strengeren Waffengesetzen lauter geworden. Doch der Südliche Baptistenverband, die größte protestantische Kirche, hält sich zurück. Das hat wohl auch damit zu tun, dass weiße Evangelikale besonders häufig Waffen besitzen.
Emma Gonzalez, Überlebende des Amoklaufs von Parkland und eines der Gesichter des Protestes, weint während ihrer Rede beim "Marsch für unsere Leben".
Junge Amerikaner wollen nach einem Massaker an einer High School in Florida etwas ändern: Zehntausende gingen auf die Straße, um für eine Verschärfung der Waffengesetze einzutreten.
US-Präsident Donald Trump hält am 04.10.2017 im Las Vegas Metropolitan Police Department während eines Treffens mit Rettungskräften die während des Massakers vom 02.10.2017 im Einsatz waren, eine Baseball-Mütze der Polizei-Einheit LVMPD.
Der amerikanische Präsident Donald Trump ist ein rotes Tuch für Liberale und Progressive. Umso mehr kann er sich auf rechtskonservative Kräfte verlassen, dazu gehören in den USA viele evangelikale Gemeinden. Daran scheint auch das Massaker von Las Vegas wenig zu ändern.
RSS - Die Waffen-Debatte in den USA abonnieren