Der beste Film, "Amour" von Regisseur Michael Haneke, handelt von letzten und absoluten Dingen, dem Alter, der Hinfälligkeit und dem Wunsch zu sterben.
Über mangelnde Vielfalt kann man sich in diesem Jahr auf dem Filmfestival von Cannes nicht beklagen. Vom Melodrama bis zum Thriller, von der Komödie bis zum Western, von Reality-TV bis zum verrückten Experiment war alles dabei.
Michael Haneke stellt unter viel Applaus seinen neuen Film vor und zeigt, dass die Geschichte einer alten Liebe mehr berühren kann als junges Liebesglück. Eine vorläufige Bilanz des 65. Internationalen Filmfestivals in Cannes.
RSS - Cannes abonnieren