"Bild"-Chef Diekmann steigt in die Bütt - wir antworten!

"Bild"-Chef Diekmann steigt in die Bütt - wir antworten!
"Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann ist in seinem Blog in die Bütt gestiegen und beklagt deutsche Medienpreise. Wir antworten ihm - ebenfalls in Reimform.

[reference:nid=10026]

Kai Diekmann hat in seinem Blog eine Büttenrede gehalten. Die Rede finden Sie hier. Evangelisch.de findet, dass der Chefredakteur der "Bild" mit seiner Kritik an den deutschen Medien und der Vergabe von Medienpreisen nicht völlig daneben liegt. Der Chefredakteur der Zeitung, die mit der Privatssphäre anderer Menschen nicht zimperlich umgeht und gelegentlich ideologisch gefärbte Kampagnen fährt, verdient daher eine Würdigung, ebenfalls in Form eines gereimten Beitrags. 

Man sagt über die Fasenacht,
sie sei nicht nur zum Spaß gemacht.
Die Bütt ist mehr als nur ein Witz,
sie ist oft bös und ziemlich spitz.

So dachte sich auch Diekmanns Kai:
"Bild macht nicht blöd, ich bin dabei!
Zu sagen hab' ich immer viel,
da sag ich's mal im Fastnachts-Stil."

Man schmunzelt erst, doch man merkt bald,
hier spricht ein tief verletzter Mann.
Die Medienbranche ist so kalt,
dass Kai sich nicht dran wärmen kann.

Dass nur die andren Preise kriegen,
das kann der Kai nicht recht versteh'n.
Woran nur könnte es denn liegen,
dass Preis-Jurys "Bild" überseh'n?

Nein die Recherche ist kein Grund,
"Bild" kann da mehr als die SZ.
Ja Dieckmanns Mund tut Wahrheit kund:
Quellen verschweigen ist nicht nett!

Wahrheit ist Journalisten-Pflicht,
doch wer bestimmt, was Wahrheit ist?
Macht macht die Wahrheit, oder nicht?
Dumm wenn Du ziemlich machtlos bist.

Was guter Journalismus ist,
bestimmt allein doch die Elite.
Ganz oben auf der Jury-List,
daher stets, Stern, SZ und auch Brandswiete.

Kai ohnmächtig, ist das zu glauben?
Werden von "Bild" wir nicht regiert?
Schießt "Bild" auf Spatzen nicht und Tauben
und ballert ab, was sich noch rührt?

Vielleicht ist das das ganze Drama:
Ja kluge Menschen fürchten Kai.
Sie sind voll Hass, voll schlechtem Karma,
doch bei jeder Jury dabei.

Doch eines sollte Kai noch wissen,
es stimmt sehr viel, was er so sagt.
Doch nun von ihm hören zu müssen,
was Ehtik ist, ist sehr gewagt.

Was "Bild" enthüllt, so jeden Tag,
sind meistens ziemlich junge Frauen.
Wer Böll, Wallraff und Fischer mag,
an "Bild" hat er recht schwer zu kauen.

Die Medien sind sehr verlogen,
und Journalisten noch viel mehr.
Der Kai spannt einen großen Bogen,
er überspannt ihn aber sehr.

Nein Preise muss man "Bild" nicht geben.
Und noch ein Wunsch gen Medien-Himmel:
Kai schreib' in Deinem Blogger-Leben,
mehr Blogeinträge ohne "Pimmel"!