Migrantenorganisationen gründen Wohlfahrtsverband

Migrantenorganisationen gründen Wohlfahrtsverband
Mehrere Migrantenverbände haben am Dienstag in Berlin einen interkulturellen Wohlfahrtsverband gegründet.

Zu einem der drei Sprecher des Verbandes für interkulturelle Wohlfahrtspflege (VIW) wurde der frühere Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, gewählt.


Zu den Initiatoren gehören der Bund der spanischen Elternvereine in der Bundesrepublik Deutschland, der Bundesverband der Vietnamesen, der Bundesverband Deutsch-Arabischer Vereine in Deutschland, der Bundesverband russischsprachiger Eltern, der Verein Korientation, der Kroatische Weltkongress, der Polnische Sozialrat, die Türkische Gemeinde in Deutschland sowie der Verband griechischer Gemeinden in Deutschland.

Ziel des Verbandes ist es, eingewanderten und eingebürgerten Menschen in Deutschland spezifisch angepasste Pflegeangebote zu bieten, hieß es weiter. Dazu müssten zunächst entsprechende interkulturelle Organisationsstrukturen aufgebaut werden. Der neue Verband verstehe sich dabei nicht nur als Ergänzung bestehender Angebote, sondern "auch als innovative Kraft für soziale Dienstleistungen in der Einwanderungsgesellschaft", betonten die Initiatoren.

Meldungen

Top Meldung
Verschiedene Religionen
Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) will die Ökumene noch stärker in der theologischen Ausbildung verankern. Im Studium solle Ökumene nicht bloß ein Zusatzfach oder Spezialgebiet sein, erklärte die EKD am Montag in Hannover zur Vorstellung eines Impulspapiers.