Kardinal Marx: Wiederverheiratete nach Buße zu Sakramenten zulassen

Kardinal Marx: Wiederverheiratete nach Buße zu Sakramenten zulassen
Der neue Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hält eine Wiederzulassung von wiederverheirateten Geschiedenen zu den kirchlichen Sakramenten nach einer Bußzeit für möglich.

Den entsprechenden Vorschlag von Kardinal Walter Kasper halte er "für einen gangbaren Weg, der aber immer auf einzelne Fälle bezogen sein muss", sagte Marx der "Welt am Sonntag".

Kaspar habe Ende Februar vor der Kardinalsversammlung in Rom in Erwägung gezogen, dass Geschiedene, die ihr Scheitern anerkennen, nach einer Bußzeit eine Wiederzulassung zu den Sakramenten beantragen können. "Ich würde befürworten, wenn wir in diese Richtung weiter diskutieren würden", sagte der Münchner Erzbischof Marx.

Insbesondere der Ausschluss wiederverheirateter Geschiedener vom Sakrament des Abendmahls stößt bei vielen Katholiken auf Unverständnis.

Meldungen

Top Meldung
Fahrradfahrer, Blick auf den Lenker und die Straße, Autoverkehr im Hintergrund
Auch in diesem Jahr laden elf Landeskirchen und vier katholische Bistümer zum "Klimafasten" ein. Die Aktion beginnt am Aschermittwoch (26. Februar) und dauert bis Ostersonntag (12. April).