Zentralafrikanische Republik erhält 500 Millionen Dollar Hilfe

Zentralafrikanische Republik erhält 500 Millionen Dollar Hilfe
Die internationale Gemeinschaft hat knapp eine halbe Milliarde US-Dollar zugesagt, um die Not der Menschen in der Zentralafrikanischen Republik lindern zu helfen.

Auf einer Geberkonferenz in Brüssel wurden am Montag 496 Millionen US-Dollar (366 Millionen Euro) in Aussicht gestellt, wie die EU-Nothilfekommissarin Kristalina Georgiewa berichtete. 200 Millionen Dollar sollen sofort eingesetzt werden, um die dringendsten Bedürfnisse der Menschen zu erfüllen. Der Rest soll später fließen, um das Land zu stabilisieren und die Infrastruktur wieder aufzubauen.

"Wir sind alle tief besorgt über das Auseinanderbrechen des Landes und die Verschlechterung der Lage", unterstrich die UN-Nothilfekoordinatorin Valerie Amos nach dem Treffen. In dem Land sei mehr und mehr Gewalt entlang der Religionsgrenzen zu beobachten: "Die Brutalität beunruhigt uns alle." Wie Amos erläuterte, haben die Vereinten Nationen einen 100-Tage-Hilfeplan entworfen, der mit den bereitgestellten Geldern voll erfüllt werden könne. Auch darüber hinaus sei man handlungsfähig. "Die Zusagen sind sehr großzügig ausgefallen", unterstrich Amos.
 

Meldungen

Top Meldung
Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland
Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat den Haushaltsplan für 2020 beschlossen. Die Delegierten stimmten am Mittwochmorgen in Dresden einstimmig für den Entwurf, den Finanzexperte und EKD-Ratsmitglied Andreas Barner bereits am Montag eingebracht hatte.