Rockstar Bono schlägt internationalen Mandela-Gedenktag vor

Rockstar Bono schlägt internationalen Mandela-Gedenktag vor
Am 18. Juli, Mandelas Geburtstag, soll die Welt daran denken, "dass der Verstand über das Blut dominiert", schlägt Bono vor.

Der Rockstar und Afrika-Aktivist Bono setzt sich dafür ein, den Geburtstag von Nelson Mandela zum weltweiten Gedenktag auszurufen. "Mandela steht für die Kraft der Vergebung, auch die Vergebung für unsere Unterdrücker", sagte der irische Sänger der "Berliner Zeitung" (Samstagsausgabe). "Er sagte mir einmal: Wir müssen es schaffen, dass der Verstand über das Blut dominiert", sagte Bono. "In Südafrika bewies er, dass das geht - das ist sein Erbe für alle Zeiten." All dem sollte die Welt an jedem 18. Juli eines Jahres gedenken.

Mandela war im Alter von 95 Jahren am Donnerstagabend im Kreis seiner Familie in Johannesburg gestorben. Der 18. Juli ist der Geburtstag des südafrikanischen Nationalhelden und ersten schwarzen Präsidenten des Landes. Die Vereinten Nationen hatten bereits 2009 den "Mandela Day" am 18. Juli als Tag zum gemeinnützigen Engagement ausgerufen. Seine Anhänger werden dabei aufgerufen, sich 67 Minuten für wohltätige Zwecke einzusetzen, weil sich Mandela 67 Jahre lang für Gerechtigkeit engagierte.

Bono sagte, bei seiner ersten Begegnung mit Mandela in den 90er Jahren sei er am meisten von dessen Humor und Bescheidenheit beeindruckt gewesen. Mandela habe stets geglaubt, dass jeder Mensch sich ändern könne. "Ich weiß nicht, ob er Gottvertrauen hatte", sagte der irische Musiker. "Aber ganz sicher hatte er Vertrauen in die Menschheit, mehr als jeder andere."

aus dem chrismonshop

Das chrismon-Familienjahrbuch
Warum beginnt das Kirchenjahr im Dezember? Wie nennen die Astronomen den Morgenstern? Und wie geht noch mal das berühmte Lied dazu? Das neue Jahrbuch für Familien mit kleinen...