Experte: Neue Regierung muss mehr in Bildung investieren

89526248_01.jpg

Foto: Getty Images/iStockphoto/Daniel Hurst

Experte: Neue Regierung muss mehr in Bildung investieren
Der Bildungsexperte Jörg Dräger hat die künftige Bundesregierung aufgefordert, umfassend in Bildung zu investieren.

"Wir brauchen mehr Krippen und mehr Ganztagsschulen, wir müssen die Inklusion ausbauen und wir müssen die Lehrerfortbildung stärken", sagte Dräger, der im Vorstand der Bertelsmann-Stiftung für Bildung zuständig ist, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe).

Den Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD bewertet er zwiespältig. Der Vertrag sei einerseits erfreulich, weil mehr Geld für Bildung vorgesehen sei. "Er ist enttäuschend, weil er überhaupt nicht sagt, wohin dieses Geld fließen soll", fügte Dräger hinzu.

Defizite bei der Förderung besonders guter Schüler

Der am Dienstag veröffentlichte neue PISA-Ländervergleich offenbart nach Ansicht des Bertelsmann-Experten Defizite in Deutschland bei der Förderung besonders guter Schüler. "Wir haben es noch nicht zu einer Pädagogik gebracht, die Schwache und Starke gleichermaßen berücksichtigt", sagte er.

Nach dem Test sank der Anteil besonders leistungsschwacher Schüler in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren, der Anteil der leistungsstarken stagnierte. Insgesamt liegen die Leistungen der deutschen Schüler im internationalen Vergleich in allen Bereichen über dem Durchschnitt der entwickelten Länder.

Meldungen

Top Meldung
Mann betet in Natur
In Zeiten der Corona-Pandemie bekommt der Karfreitag eine ganz besondere Bedeutung: Tod und Sterben sind ganz nah an die Menschen herangerückt. Die Kirchen rufen in diesem Jahr noch eindringlicher als sonst zu Hoffnung und Gottvertrauen auf.