Ausstellung zeigt Kindheit als Erfindung des 19. Jahrhunderts

Ausstellung zeigt Kindheit als Erfindung des 19. Jahrhunderts
Rund 80 Porträts und Lithographien aus Romantik, Biedermeier und der Gründerzeit zeigt eine Ausstellung in Baden-Baden zum Thema Kindheit.

Zu sehen sind laut Veranstalter auch Originalhandschriften von Schülern aus dem 19. Jahrhundert, die aus persönlicher Perspektive Einblicke in das Leben der Heranwachsenden geben.

Die Schau "Kindheit. Eine Erfindung des 19. Jahrhunderts" läuft seit Samstag im Museum für Kunst und Technik des 19. Jahrhunderts in Baden-Baden. Sie dauert bis 9. März 2014. Die Kinderporträts stammen unter anderem von den Malern Franz von Lenbach (1836-1904), Vitus Staudacher (1850-1925) und Carl Blechen (1798-1840).

Die Original-Lithografien sind von dem französischen Maler, Bildhauer und Grafiker Honoré Daumier (1808-1879) hergestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch Sammlerstücke historischer Spielsachen aus dem Technoseum in Mannheim.

Öffnungszeiten des Museums für Kunst und Technik des 19. Jahrhunderts in Baden-Baden sind dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr; geöffnet an allen Feiertagen außer am 24.12. und 31.12.2013. Öffentliche Führungen werden sonntags um 16 Uhr angeboten. Familienführungen an jedem ersten Sonntag im Monat.

 

Meldungen

Top Meldung
Vatikanstadt: Papst Franziskus segnet  "Urbi et Orbi".
Die Corona-Pandemie hat am Sonntag erneut die Predigten leitender Geistlicher beherrscht. Sie appellierten an die Gläubigen, alte und kranke Menschen jetzt nicht alleinzulassen. "Wir sitzen alle im selben Boot", betonte der Papst.

aus dem chrismonshop

Das chrismon-Familienjahrbuch
Warum beginnt das Kirchenjahr im Dezember? Wie nennen die Astronomen den Morgenstern? Und wie geht noch mal das berühmte Lied dazu? Das neue Jahrbuch für Familien mit kleinen...