TV-Duell lockt 17,5 Millionen Zuschauer an

TV-Duell zur Bundestagswahl 2013

Foto: dpa/Kay Nietfeld

TV-Duell lockt 17,5 Millionen Zuschauer an
17,5 Millionen Fernsehzuschauer haben am Sonntagabend das TV-Duell zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Herausforderer Peer Steinbrück (SPD) auf ARD, ZDF, RTL und ProSieben verfolgt.

Die höchste Quote erzielte das Erste, wo nach Senderangaben 10,1 Millionen Zuschauer das Duell sahen (Marktanteil: 29,1 Prozent). Das ZDF schalteten 3,7 Millionen Menschen ein, was einem Marktanteil von 10,7 Prozent entspricht.

Bei RTL verfolgten 2,2 Millionen Zuschauer die Debatte (Marktanteil: 6,4 Prozent), bei ProSieben waren es 1,5 Millionen (Marktanteil: 4,3 Prozent). Der Sender ProSieben, der den Moderator Stefan Raab für das Duell abgestellt hatte, verwies darauf, dass insgesamt 1,8 Millionen Zuschauer unter 30 Jahren das Duell eingeschaltet hätten. Im Jahr 2009, als Merkel gegen Herausforderer Frank-Walter Steinmeier (SPD) antrat, seien es nur knapp 1,5 Millionen junge Zuschauer gewesen.

Im Jahr 2009 hatten insgesamt nur 14,2 Millionen Zuschauer die TV-Debatte vor der Bundestagswahl verfolgt. 2005, als die Herausforderin Merkel gegen den damaligen Amtsinhaber Gerhard Schröder (SPD) antrat, hatten sich dagegen knapp 21 Millionen Menschen für das Duell interessiert.

Meldungen

Top Meldung
Fahrradfahrer, Blick auf den Lenker und die Straße, Autoverkehr im Hintergrund
Auch in diesem Jahr laden elf Landeskirchen und vier katholische Bistümer zum "Klimafasten" ein. Die Aktion beginnt am Aschermittwoch (26. Februar) und dauert bis Ostersonntag (12. April).