Schauspieler Brandauer: Bin gefährdet, nicht zu glauben

Schauspieler Brandauer: Bin gefährdet, nicht zu glauben
Für den Schauspieler und Regisseur Klaus Maria Brandauer (70) ist es völlig normal, seinen Glauben an Gott infrage zu stellen. "Ich bin gläubig. Dennoch bin ich gefährdet, nicht zu glauben", sagte der Österreicher dem evangelischen Monatsmagazin "chrismon" (Septemberausgabe).

Zweifel packten ihn besonders häufig, wenn er "mit besonderen Gescheithosen" zusammensitze, "mit Intellektuellen und Gebildeten, die überhaupt nichts mit Gott am Hut haben. Dann denke ich: Wie unmodern bin ich eigentlich?" Er habe Zeiten gehabt, in denen der Zweifel überwogen habe, sagte der Katholik Brandauer. "Gerade deshalb bin ich so wahnsinnig gerne bei unserer Firma, der Kirche. Weil sie mir die Möglichkeit gibt, zu zweifeln." Brandauer gehört seit 1972 zum Ensemble des Wiener Burgtheaters. Der Schauspieler erhielt zahlreiche Preise, darunter den Golden Globe, die Berlinale Kamera und das Filmband in Gold.
 

Meldungen

Top Meldung
Teelichter brennen in der Dämmerung
Mehr als 50.000 Menschen sind bisher an und mit dem Coronavirus gestorben. Die Aktion "#lichtfenster" will an sie erinnern. Die Evangelische Kirche unterstützt diese Aktion.

aus dem chrismonshop

Das chrismon-Familienjahrbuch
Warum beginnt das Kirchenjahr im Dezember? Wie nennen die Astronomen den Morgenstern? Und wie geht noch mal das berühmte Lied dazu? Das neue Jahrbuch für Familien mit kleinen...