Erneut Proteste mit heftigen Ausschreitungen in Brasilien

PROTESTS IN BELO HORIZONTE

Foto: dpa/Sebastiao Moreira

Erneut Proteste mit heftigen Ausschreitungen in Brasilien
Anlässlich des ersten Halbfinal-Spiels des Confederations-Cups ist es am Mittwoch in Brasilien erneut zu Protestmärschen und heftigen Ausschreitungen gekommen.

Rund 50.000 Menschen marschierten Presseberichten zufolge zunächst friedlich zum neuerrichteten Stadion in der Stadt Belo Hozonte, um gegen milliardenschwere Ausgaben für die Fußball-WM im kommenden Jahr zu protestieren. Dann griffen Demonstranten die Absperrgitter rund um das Stadion an. Es kam zu regelrechten Straßenschlachten.

Nach Polizeiangaben kam ein junger Demonstrant bei einem Sturz von einer Straßenüberführung ums Leben. Zahlreiche Menschen wurden verletzt. Auch in anderen Städten Brasiliens flammten die Proteste nach verhältnismäßig ruhigen Tagen wieder auf. In der Hauptstadt Brasilia zogen Tausende vor das Regierungsviertel, in der Stadt Aracajú ging die Polizei mit Tränengas und Gummigeschossen gegen Demonstranten vor.

Auslöser der Protestwelle war zunächst die Erhöhung von Fahrpreisen für Busse. Mittlerweile richten sich die landesweiten Demonstrationen aber gegen eine Vielzahl von Missständen. Gefordert werden bessere öffentliche Dienstleistungen sowie ein Ende von Korruption und Polizeigewalt.

Meldungen

Top Meldung
In Düsseldorf haben Vertreter der örtlichen Religionsgemeinschaften bereits vor Wochen ihre Pläne für einen gemeinsamen "Toleranzwagen" vorgestellt. Foto: Wagenbaumeister Jacques Tilly mit einem Entwurf des Wagens in der Wagenbauhalle. Unter dem Karnevalsm
Zwei Tage nach dem Anschlag von Hanau sind am Freitagabend in Nordrhein-Westfalen erneut mehrere tausend Menschen zu Mahnwachen und Kundgebungen gegen Rechts auf die Straße gegangen. Auch der rheinische Straßenkarneval reagiert auf den Anschlag.