Erzbischof Schick: Politiker sollten jeden Tag mit Vaterunser beginnen

Erzbischof Schick: Politiker sollten jeden Tag mit Vaterunser beginnen
Auch Politiker sollten nach Ansicht des Bamberger Erzbischofs Ludwig Schick mit dem Gebet des Vaterunser in den Tag starten.

"Es genügt nicht, sich nur an Weihnachten Gott zuzuwenden, seine Nähe zu spüren und seine Lieder zu singen. Das muss und kann jeden Tag passieren", sagte er am Donnerstag bei einer Messe mit Bundestagsabgeordneten in Berlin. Bei der Bitte um das tägliche Brot im Vaterunser gehe es um alles, was wir zum Leben brauchen. Dazu gehörten neben Nahrung und Kleidung auch menschliche Zuwendung und gute Mitarbeiter sowie kluge Entscheidungen für das Wohl der Mitmenschen.

Außerdem nahm der katholische Geistliche Schick die Abgeordneten vor allgemeiner unsachlicher Kritik der Öffentlichkeit in Schutz. Die Arbeit der Politiker werde oftmals schnell und oberflächlich herabgewürdigt und in Misskredit gebracht, sagte der Erzbischof. Natürlich gebe es in der Politik, wie in allen anderen Bereichen, Machtmissbrauch und schlechte Entscheidungen. "Jede Gesellschaft sollte sich bewusst sein, dass sie gute Politikerinnen und Politiker für das Gemeinwohl braucht. Das Interesse für die Politik muss bei uns wieder zunehmen."

Meldungen

Top Meldung
Im Streit über den Umgang mit Homosexualität will die Evangelisch-methodistische Kirche in Deutschland (EmK) mit einer neuen Struktur die Einheit der Kirche erhalten.