NRW-Innenminister: Neonazi-Straftaten systematisch erfassen

NRW-Innenminister: Neonazi-Straftaten systematisch erfassen
Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat eine Initiative für eine standardisierte bundesweite Erfassung aller Straftaten von Rechtsextremisten angekündigt.

Mit einheitlichen Kriterien gebe es "ein klareres Bild über sämtliche kriminellen Aktivitäten", sagte Jäger der in Bielefeld erscheinenden "Neuen Westfälischen" (Freitagsausgabe). "Dann könnten wir die Rechtsextremisten bundesweit noch besser ins Visier nehmen."

Jäger will seine Idee in der Konferenz der Innenminister von Bund und Ländern vorbringen. Eine neue Kriminalstudie zeige, dass rechte Straftäter gefährlicher seien als der Durchschnitt der Kriminellen, sagte der Minister der Zeitung. Danach kämen auf jede politisch motivierte Gewalttat von Neonazis zwei weitere allgemeine Gewaltdelikte.

Meldungen

Top Meldung
Tipps der EKHN gegen Coronavirus in der Kirche.
Die EKD sieht angesichts der derzeit bekannten Coronavirus-Fälle in Deutschland keinen Grund zu übertriebener Sorge oder gar zur Panik. "Trotzdem wird es viele Menschen geben, die sich Sorgen machen, wenn sie am Abendmahl teilnehmen", sagte ein EKD-Sprecher.