Seniorenverband: Digitalisierung stellt ältere Menschen vor Probleme

Seniorenverband: Digitalisierung stellt ältere Menschen vor Probleme

Die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung, der Bürgerdienste und des Bankensektors stellt ältere Menschen in Deutschland zunehmend vor Schwierigkeiten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (Bagso) am Freitag in Bonn veröffentlicht hat. Senioren wünschten sich mehr klassische Zugangswege: telefonische, postalische und persönliche Erreichbarkeit sowie gedruckte Materialien und Formulare, hieß es.

Die Digitalisierung und die damit verbundene Streichung analoger Angebote werde etwa im Gesundheits- und Pflegebereich zunehmend als belastend erlebt, hieß es. Dies betreffe zum Beispiel Arztpraxen, die zur Terminvergabe nur noch schwer telefonisch erreichbar sind, sowie den Zugang zum Impfen und Testen in der Pandemie. Mehr als 2.300 Menschen ab 60 Jahren hatten an der Umfrage mit dem Titel "Leben ohne Internet - geht's noch?" teilgenommen.