Neue Antisemitismus-Meldestelle in Sachsen-Anhalt

Neue Antisemitismus-Meldestelle in Sachsen-Anhalt

Nach mehrmonatiger Vorbereitung hat die Melde- und Beratungsstelle Antisemitismus Sachsen-Anhalt ihre Arbeit aufgenommen. Aufgabe der Meldestelle sei die Dokumentation und Analyse von antisemitischen Vorfällen mit und ohne Straftatbestand, teilte die Magdeburger Staatskanzlei am Freitag mit. Die Meldestelle arbeite so, dass die Schwelle für Meldungen möglichst niedrig gehalten wird und die Erfahrungen der Betroffenen im Fokus stehen.

Träger der Melde- und der Beratungsstelle ist der Verein "Ofek - Beratungsstelle bei antisemitischer Gewalt und Diskriminierung". Der Verein arbeitet mit dem Bundesverband der Recherche- und Informationsstellen Antisemitismus (RIAS) zusammen.