Großes Tauffest an der Weser

Großes Tauffest an der Weser

Die christlichen Kirchen in Bremerhaven haben am Sonntag ein großes ökumenisches Tauffest unter freiem Himmel an der Weser gefeiert. Nach einem Open-Air-Gottesdienst im Weserstrandbad bekamen nach Angaben der Organisatoren 119 Täuflinge mit Flusswasser den Segen Gottes, darunter Babys, Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Mit ihnen feierten mehr als 1.400 Gäste. Damit war die Aktion in diesem Jahr das größte Tauffest an der Nordseeküste und in der hannoverschen Landeskirche, die 2022 unter dem Stichwort "Gottesgeschenk" ein "Jahr der Taufe" feiert.

20 Pastorinnen und Pastoren bauten dafür elf Taufstationen direkt am Strand auf und segneten mit den Füßen im Wasser. Es war das sechste Tauffest der Bremerhavener Kirchen, das so ablief. Alleine in Niedersachsen und Bremen planen evangelische Gemeinden 50 große Tauffeste an besonderen Orten, wie eine Umfrage des Evangelischen Pressedienstes (epd) unter den Landeskirchen ergab. Getauft wird an Flüssen und Seen, im Meer, an Brunnen und in Schwimmbädern, in Parks oder im Wald. Oft wird dabei Wasser aus der Natur verwendet.

"Man konnte ja zeitweise nicht mal zu Hause mit der Familie und den Angehörigen zusammen sein", sagte der hannoversche Tauffest-Koordinator und Pastor Stephan Lackner. Gleichzeitig hätten viele Familien den Wunsch, eine Taufe zu feiern. Die Tauffeste an Flüssen und Seen lehnen sich theologisch an die biblisch überlieferte Taufe Jesu im Jordan an. Das erste Tauffest an der Weser in Bremerhaven wurde im Juli 2011 gefeiert. Damals kamen 113 Täuflinge mit 1.200 Eltern, Paten und Gästen.