Weil fordert Energiegeld auch für Rentner

Weil fordert Energiegeld auch für Rentner

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat die Entlastungspakete der Bundesregierung als nicht ausreichend kritisiert. "Viele Rentnerinnen und Rentner sind zu Recht sauer, dass alle Erwerbstätigen ein Energiegeld von 300 Euro bekommen, sie aber leer ausgehen", sagte der Politiker der "Bild am Sonntag". Dafür gebe es keine logische Erklärung, denn auch im Rentenalter müsse man heizen, tanken und einkaufen gehen.

Er sei gerne bereit, Niedersachsens Anteil an einem Energiegeld für Rentner zu zahlen und erwarte, dass der Bund mitziehe, sagte Weil: "Spätestens nach der Sommerpause muss diese Entlastung kommen." Weil sprach sich auch dafür aus, die Sätze für die Grundsicherung und den Mindestlohn schnellstmöglich zu erhöhen.

Normalität werde es wohl nur mit einem Abzug der russischen Truppen aus der Ukraine geben und danach sehe es gerade nicht aus, mahnte der Ministerpräsident. "Die Gefahr ist groß, dass sich die Preise in Deutschland dauerhaft auf hohem Niveau einpendeln." Für Besserverdienende wie ihn sei die Inflation zwar ärgerlich, aber für Menschen mit wenig Geld sei sie eine Gefahr: "Nicht ohne Grund bilden sich gerade lange Schlangen vor den Tafeln."