Kabinett bringt Verlängerung des Kosovo-Einsatzes auf den Weg

Kabinett bringt Verlängerung des Kosovo-Einsatzes auf den Weg

Die Bundeswehr soll ein weiteres Jahr im Kosovo im Einsatz bleiben. Das Bundeskabinett brachte am Mittwoch in Berlin die Verlängerung der deutschen Teilnahme an der Internationalen Sicherheitspräsenz im Kosovo (KFOR) auf den Weg. Am KFOR-Einsatz nehmen unverändert bis zu 400 deutsche Soldaten teil, aktuell sind nach Angaben der Bundesregierung etwa 70 Bundeswehrangehörige dort im Einsatz.

Die deutsche Beteiligung an der Mission im Kosovo ist zwar zeitlich unbegrenzt, aber die Bundesregierung hatte dem Parlament im Jahr 2000 zugesichert, die Fortsetzung des Mandats alle zwölf Monate dem Bundestag zur Beratung vorzulegen. Das Parlament muss sich noch mit dem Antrag befassen.