Zehnte Benefiz-Operngala für die Aids-Stiftung erzielt Rekorderlös

Zehnte Benefiz-Operngala für die Aids-Stiftung erzielt Rekorderlös

Bei der zehnten Benefiz-Operngala in Bonn sind am Samstagabend 295.000 Euro an Spenden zugunsten der Deutschen Aids-Stiftung gesammelt worden. Damit sei ein neuer Rekord-Reinerlös erzielt worden, teilte die Stiftung am Sonntag mit. Seit der ersten Bonner Operngala im Jahr 2012 sei ein Gesamtreinerlös von 1,65 Millionen Euro zusammengekommen. Das Geld dient unter anderem Präventions- und Aufklärungsprojekten sowie der Hilfe für Menschen mit HIV oder Aids in der Region.

Ohne Gage traten den Angaben zufolge unter anderen der Trompeter Till Brönner als Schirmherr und die Sopranistin Simone Kermes auf, begleitet vom Beethovenorchester. Als Moderator führte Johannes B. Kerner durch den Abend. Die Gala fand erstmals wieder in Präsenz statt, Pandemie-bedingt gab es in den vergangenen Jahren digitale Sondersendungen.

Die Benefiz-Gala am Samstag im Opernhaus Bonn stand auch im Zeichen des Ukraine-Krieges. So sei die rote Aids-Schleife zum Teil in den Farben der ukrainischen Flagge gestaltet worden. Die schwedische Kultband "ABBA" begrüßte demnach die Gäste persönlich per Videobotschaft und stellte ihre neue "Ode to Freedom" mit Sinfonieorchester, Chor und Solisten vor.