SSW-Abgeordneter kritisiert Ampel-Pläne

SSW-Abgeordneter kritisiert Ampel-Pläne

Der Bundestagsabgeordnete des Südschleswigschen Wählerverbandes (SSW), Stefan Seidler (Flensburg), hat den Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP kritisiert. Die Ampel habe die Herausforderungen im Norden Deutschlands "wenig bis gar nicht auf dem Zettel", erklärte Seidler am Freitag. Er hätte sich gewünscht, dass die dänische Minderheit und die friesische Volksgruppe als Teil des ländlichen Raums stärker berücksichtigt werden. So fehlten konkrete Projekte zum Breitbandausbau auf dem Land sowie konkrete Aussagen zur ICE-Anbindung im Norden, zur Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken und zur medizinischen Versorgung auf dem Land. Der SSW ist als Minderheitenpartei von der Fünf-Prozent-Hürde ausgenommen.