Äthiopien lässt weitere UN-Mitarbeiter frei

Äthiopien lässt weitere UN-Mitarbeiter frei

Äthiopien hat sechs Angestellte der Vereinten Nationen freigelassen. Fünf weitere Mitarbeitende sowie ein Angehöriger seien noch festgesetzt, sagte ein UN-Sprecher dem epd am Freitag in Genf.

Äthiopiens Behörden hatten in den vergangenen Wochen eine Reihe von UN-Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sowie Hilfskräfte ohne Begründungen festgesetzt. Viele von ihnen sind laut den UN wieder in Freiheit. Die äthiopische Regierung steht in der Kritik, Hilfslieferungen in den umkämpften Norden des Landes zu blockieren. Betroffen sind vor allem die Menschen in der Krisenregion Tigray.

Die äthiopische Regierung hatte in der Vergangenheit Hilfsorganisationen beschuldigt, Waffen für Rebellen in den Norden des Landes zu transportieren. In Nordäthiopien liefern sich bewaffnete Gruppen aus verschiedenen Regionen und Regierungstruppen seit einem Jahr heftige Kämpfe, die eine humanitäre Krise verschärft haben.

Hunderttausende Menschen stehen laut den UN vor dem Hungertod. Der Konflikt begann im November 2020 in Tigray und weitet sich seither auf andere Regionen aus.