Militär im Sudan verkündet Auflösung von Übergangsregierung

Militär im Sudan verkündet Auflösung von Übergangsregierung

Im Sudan hat das Militär laut Medienberichten nach einem Putsch die Übergangsregierung für aufgelöst erklärt. General Abdel Fattah al-Burhan sagte dem Sender BBC zufolge, das Militär habe angesichts interner Auseinandersetzungen und Anstachelung zu Gewalt handeln müssen, um die Sicherheit des Landes zu schützen. Der Sudan stehe aber weiter zum Übergangsprozess und der Machtübergabe an eine zivile Regierung. Wahlen sollten im Juli 2023 sein.

Die Übergangsregierung war nach dem Sturz des langjährigen Präsidenten Omar al-Baschir 2019 eingesetzt worden und bestand aus Militärs und Zivilsten. Zuletzt gab es immer wieder Spannungen zwischen den beiden Gruppen. Der zivile Ministerpräsident Abdallah Hamdok und andere Mitglieder der Übergangsregierung waren laut den Berichten am frühen Montag unter Hausarrest gesetzt worden.