Zwickau erinnert an NSU-Opfer

Zwickau erinnert an NSU-Opfer

Zehn Jahre nach der Enttarnung der rechtsextremen Terrorgruppe NSU veranstaltet die sächsische Stadt Zwickau am 4. November einen Erinnerungs- und Bildungstag. Eingeladen werde zu einem Gedenken für die NSU-Opfer im Dom St. Marien sowie zu einer Dialogveranstaltung im Konzerthaus "Neue Welt", teilte die Stadtverwaltung Zwickau am Donnerstag mit. Dabei soll auch die bisherige Aufarbeitung der Ereignisse um die Terrorgruppe reflektiert werden.

Der "Nationalsozialistische Untergrund" (NSU) wurde öffentlich bekannt, nachdem zwei der Mitglieder in Eisenach tot in einem Wohnmobil gefunden worden waren und ein Wohnhaus in Zwickau am 4. November 2011 explodiert war. Die Terrorgruppe ermordete zwischen 2000 und 2007 neun Migranten und eine Polizistin. Mittäterin und NSU-Mitglied Beate Zschäpe wurde 2018 zu lebenslanger Haft verurteilt.