Leipziger Thomaskantor Schwarz scheidet aus dem Amt

Leipziger Thomaskantor Schwarz scheidet aus dem Amt

Der langjährige Leipziger Thomaskantor Gotthold Schwarz (69) wird am Freitag aus seinem Amt verabschiedet. Die Motette des Thomanerchores vor den Sommerferien sei sein letzter öffentlicher Auftritt als Thomaskantor, teilte das Chormanagement am Donnerstag in Leipzig mit. Nachfolger von Schwarz ist der schweizerische Kirchenmusiker Andreas Reize (45).

Der Leipziger Stadtrat hatte den 45-Jährigen auf Empfehlung der Kommission im Dezember einstimmig für das Amt bestimmt. Reize übernimmt den Chor Anfang September.

Schwarz stand seit mehr als 40 Jahren im Dienste des Thomanerchores. Der gebürtige Zwickauer war zunächst ab 1979 als Stimmbildner tätig. Seit den 90er Jahren vertrat er den damaligen Thomaskantor Georg Christoph Biller. 2015 übernahm er das Amt im Interim, 2016 wurde er offiziell zum Thomaskantor berufen. Schwarz war der 17. Nachfolger von Johann Sebastian Bach (1685-1750) in diesem Amt.

Gegen die Personalie Reize hatten sich mehrere ältere Mitglieder des Thomanerchores in einem offenen Brief gewandt. Darin stellten sie unter anderem dessen musikalische und pädagogische Kompetenz infrage. Sie forderten, Leipzigs Universitätsmusikdirektor David Timm zum neuen Thomaskantor zu berufen. Der Thomanerchor ist einer der ältesten und bekanntesten Knabenchöre der Welt.