Pfarrerin Verena Grüter wird neue Direktorin

Verena Grüter

© Unger

Pfarrerin Verena Grüter wird neue Direktorin der Evangelischen Akademie Loccum.

Evangelische Akademie Loccum
Pfarrerin Verena Grüter wird neue Direktorin
Die Theologin Verena Grüter (59) aus Nürnberg wird neue Direktorin der Evangelischen Akademie Loccum bei Nienburg. Die hannoversche Landeskirche berief sie zur Nachfolgerin von Stephan Schaede, der die Akademie seit 2010 geleitet hatte.

Stephan Schaede ist inzwischen Regionalbischof des Kirchensprengels Lüneburg. Mit Verena Grüter übernimmt nach acht Direktoren erstmals eine Frau die Leitung der traditionsreichen Akademie zwischen Weser und Steinhuder Meer. Sie tritt ihr neues Amt im September an.

Die promovierte und habilitierte Theologin ist seit 2019 geschäftsführende Pfarrerin an der Reformations-Gedächtniskirche-Maxfeld in Nürnberg und Privatdozentin an der Augustana-Hochschule im fränkischen Neuendettelsau. Sie wurde 1961 in Düsseldorf geboren und studierte Theologie und Schulmusik in Bonn und Köln. Drei Jahre lang arbeitete sie als Pfarrerin und Dozentin in El Salvador.

Später war sie fünf Jahre lang Referentin für theologische Grundsatzfragen beim Evangelischen Missionswerk in Deutschland und danach wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Interkulturelle Theologie, Missions- und Religionswissenschaft in Neuendettelsau. Ab 2016 lehrte sie als Professorin in Göttingen und Heidelberg.

Die 1946 gegründete Evangelische Akademie Loccum gehört zu den ältesten und renommiertesten unter den 17 evangelischen Akademien in Deutschland. Sie veranstaltet jährlich etwa 80 Tagungen.

Mehr zu Evangelische Akademie Loccum, Evangelische Akademien
Bauarbeiten im Kloster Loccum
Die umfassenden Bauarbeiten im Kloster Loccum bei Nienburg sind nach vier Jahren weitgehend abgeschlossen. Die Anlage von 1163, in der nun angehende evangelische Pastor:innen ausgebildet werden, soll im November wieder in Betrieb gehen.
Bischof Meister mit dem Gesicht auf zusammengefaltete Hände gestützt vor einem einheitlich blauen Hintergrund
In der Diskussion um den assistierten Suizid schwerkranker Menschen hat der hannoversche Landesbischof Ralf Meister eine möglichst klare und unmissverständliche Gesetzgebung gefordert.