Bericht: Erneut mehr als 100 Menschen in Nigeria entführt

Bericht: Erneut mehr als 100 Menschen in Nigeria entführt

Im Norden Nigerias sind Medienberichten zufolge erneut mehr als 100 Menschen entführt worden. Bewaffnete hätten drei Orte im Bundesstaat Zamfara überfallen, seien von Haus zu Haus gezogen und hätten 104 Menschen verschleppt, darunter viele Frauen, berichtete die nigerianische Zeitung "The Punch" am Donnerstag unter Berufung auf Augenzeugen. Mehrere Dorfbewohner sollen getötet worden sein.

Wer für die Tat verantwortlich ist, war zunächst unklar. In der Region operieren nebenzahlreichen lokalen Milizen auch islamistische Gruppen wie Boko Haram. In den vergangenen Monaten gab es im Norden Nigerias vermehrt Entführungen, bei denen insgesamt mehrere Hundert Menschen verschwanden, darunter auch immer wieder Schulkinder. Bewaffnete Banden finanzieren mit den Verbrechen, bei denen sie von Angehörigen oder vom Staat hohe Beträge an Lösegeld fordern, zunehmend ihre Aktivitäten.

Meldungen

Top Meldung
Der Sportbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland Volker Jung mit Fußball
Der Sportbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Volker Jung, hofft auf eine „neue Demut“ der Fußballvereine. Es wäre wünschenswert, wenn der Rückgang von Ablösesummen für Spieler und deren Gehälter infolge der Corona-Pandemie nachhaltig wirken würde.