Biontech kann mehr Impfstoff in Marburg produzieren

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht den Covid-19 Impfstoff von Biontech/Pfizer für eine Impfung auf eine Spritze.

© Sven Hoppe/dpa

Dem Mainzer Unternehmen Biontech wurde eine weitere Genehmigungerteilt, damit es mehr von seinem Covid-19-Impfstoff herstellen kann.

Biontech kann mehr Impfstoff in Marburg produzieren

Gießen, Marburg (epd). Das Regierungspräsidium Gießen hat eine weitere Genehmigung erteilt, damit das Mainzer Unternehmen Biontech in Marburg mehr von seinem Covid-19-Impfstoff herstellen kann. Man habe nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz den Anpassungen der Produktionskapazität zugestimmt, teilte die Behörde am Dienstag mit. Dieses sei für das Unternehmen ein wichtiger Schritt, um die geplante Jahreskapazität von bis zu einer Milliarde Impfstoffdosen im hessischen Marburg zu produzieren.

Das Regierungspräsidium hatte bereits im Januar den Umbau einer bestehenden Produktionsanlage in Marburg für die zusätzliche Herstellung von Covid-19-Impfstoff genehmigt. Nun habe man "mit Hochdruck" an der weiteren Genehmigung gearbeitet. Biontech habe den Fachleuten in der Umweltabteilung des Regierungspräsidiums zuletzt Ende April die angeforderten ergänzenden Unterlagen vorgelegt.

Biontech hatte im vergangenen Jahr in Marburg ein bestehendes Werk gekauft und Anfang Dezember die Anträge für einen Umbau und den Betrieb der Anlage gestellt.

Meldungen

Top Meldung
Flüchtlingsrettung Mittelmeer
Die westfälische Präses Annette Kurschus fordert die Wiederaufnahme der staatlichen Seenotrettung im Mittelmeer. Sie beklagt einen Mangel an Mitgefühl und Barmherzigkeit.