Früherer Militärbischof Sigo Lehming gestorben

Früherer Militärbischof Sigo Lehming gestorben

Der frühere evangelische Militärbischof Sigo Lehming ist tot. Wie die Familie dem Evangelischen Pressedienst (epd) mitteilte, starb der langjährige Propst im schleswig-holsteinischen Pinneberg am Mittwoch im Alter von 93 Jahren. 1972 wurde er als evangelischer Militärbischof Nachfolger von Hermann Kunst und hatte dieses Amt bis 1985 inne.

Lehming zählte zum konservativen Flügel der evangelischen Kirche und beteiligte sich an kontroversen Debatten zur Friedensethik und Sicherheitspolitik. Der gebürtige Berliner kam nach Kriegsdienst und Gefangenschaft nach Kiel und beendete sein Theologie-Studium dort mit der Promotion.

Nach einer Station am Predigerseminar Preetz übernahm er von 1958 bis 1966 die Pfarrstelle in Quickborn (Kreis Pinneberg). Von 1967 bis zu seiner Pensionierung 1993 leitete Lehming den Kirchenkreis Pinneberg. Er war Mitglied der Landessynode und der Generalsynode der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD).

Meldungen

Top Meldung
Einwanderungsland Deutschland
Eine Mehrheit der Menschen in Deutschland ist laut einer Umfrage im Auftrag der Diakonie gegen eine stärkere Aufnahme von Flüchtlingen. Diakonie-Präsident Ulrich Lilie macht die EU-Abschottungspolitik mit verantwortlich für dieses Meinungsklima.