Bundeskanzlerin Merkel erinnert an Opfer der NS-Gewaltherrschaft

Bundeskanzlerin Merkel erinnert an Opfer der NS-Gewaltherrschaft

Bundeskanzlern Angela Merkel (CDU) hat zum 76. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs dazu aufgerufen, die Opfer niemals in Vergessenheit geraten zu lassen. "Es bleibt unsere immerwährende Verantwortung, die Erinnerung an die Millionen von Menschen wachzuhalten, die in den Jahren nationalsozialistischer Gewaltherrschaft ihr Leben verloren", erklärte Merkel laut einer Twitter-Nachricht von Regierungssprecher Steffen Seibert vom Samstag.

"Der 8. Mai 1945 war ein Tag der Befreiung", sagte Merkel. "Er bedeutete das Ende der NS-Diktatur und des Zivilisationsbruchs der Shoah."

Mit dem Überfall auf Polen hatte das damalige Deutsche Reich am 1. September 1939 den Zweiten Weltkrieg begonnen. Zwischen 60 und 70 Millionen Menschen kamen ums Leben. Sechs Millionen Juden fielen dem nationalsozialistischen Rassenwahn zum Opfer. Das militärische Eingreifen der Alliierten - der USA, der Sowjetunion, Frankreichs und Großbritanniens - führte zur Kapitulation der Deutschen, die bereits am 7. Mai in Reims erklärt und einen Tag später in Berlin wiederholt wurde. Damit endeten die Kampfhandlungen in Europa.

Meldungen

Top Meldung
Grundschüler
Das Christliche Jugenddorfwerk (CJD) begrüßt den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Einführung eines Rechtsanspruchs auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder. Doch bei der Umsetzung seien etliche Probleme zu erwarten.