Spahn: Dritte Corona-Welle scheint gebrochen

Spahn: Dritte Corona-Welle scheint gebrochen

Berlin (epd). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (SPD) hat sich vorsichtig optimistisch zur aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie in Deutschland geäußert. "Die dritte Welle scheint gebrochen", sagte er am Freitag in Berlin. Die Neuinfektions-Zahlen gingen zurück, seien aber nach wie vor auf hohem Niveau. Diesen positiven Trend gelte es nun zu verstetigen. Das gehe aber nicht mit vorschnellen Lockerungen, fügte Spahn hinzu. Er rief die Menschen auf, noch bis Ende Mai durchzuhalten. Insgesamt sind seit Beginn der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr in Deutschland rund 85.000 Menschen an und mit dem Virus gestorben.