"Nie jedermann zufriedenzustellen"- Gauck verteidigt Corona-Politik

Joachim Gauck veröffentlichte ein Buch als Plädoyer für mehr Toleranz

© epd-bild/Rolf Zoellner

Alt-Bundespräsident Joachim Gauck verteidigt die Regierenden gegen Kritik an ihrer Corona-Politik.

"Nie jedermann zufriedenzustellen"- Gauck verteidigt Corona-Politik

Berlin (epd). Alt-Bundespräsident Joachim Gauck verteidigt die Regierenden gegen Kritik an ihrer Corona-Politik. In einer solch komplexen Entscheidungssituation hätten diejenigen, die das Sagen haben, kaum eine Chance, in den Augen der Menschen alles richtig zu machen", sagte Gauck dem "RedaktionsNetzwerk Deutschland" (Montag). "Es ist doch nie jedermann zufriedenzustellen", fügte er hinzu.

Der ehemalige Pfarrer und DDR-Bürgerrechtler sagte im Podcast "Die Schulstunde" des "RedaktionsNetzwerks Deutschland", er könne die Einschränkungen nachvollziehen: "Und was ich verstehen kann, das kann ich dann auch irgendwo akzeptieren." Es sei menschlich, dass die Regierung manchmal zu viel und manchmal zu wenig Vorsicht an den Tag lege. "Ich sehe da jedenfalls keine schuldhafte Form von Machtmissbrauch oder auch nur eine Neigung, ein bisschen diktatorhaft durchzuregieren. Das kann ich nicht erkennen", sagte Gauck.

epd kfr

Meldungen

Top Meldung
Kunstaktion "Tischlein deck dich"
Zum Ökumenischen Kirchentag (13.-16. Mai) veranstalten die gastgebenden Kirchen eine Kunstaktion im Zentrum von Frankfurt am Main. An jedem Tag vom 8. bis 16. Mai werden Partner einen überdimensionalen Tisch an der Hauptwache bespielen, so die EKHN und das Bistum Limburg.