Flüchtlingsboot bei Rettungsaktion vor Lampedusa gekentert

Flüchtlingsboot bei Rettungsaktion vor Lampedusa gekentert

Die italienische Küstenwache hat in der Nacht auf Samstag südlich von Lampedusa 47 in Seenot geratene Flüchtlinge gerettet. Während die Migranten an Bord genommen wurden, kenterte deren Boot nach Angaben der Küstenwache aus Rom. Zwei Schiffe und ein Hubschrauber suchten an der Unglücksstelle 15 Seemeilen von der italienischen Insel entfernt nach Überlebenden.

Die "Aita Mari" nahm unterdessen in einer zweiten Rettungsaktion innerhalb von 24 Stunden weitere 46 Flüchtlinge an Bord. Das Schiff der spanischen Hilfsorganisation Salvamento Maritimo Humanitario hatte zuvor bereits im südlichen Mittelmeer 102 Menschen gerettet, darunter acht Frauen und ein Neugeborenes.

Meldungen

Top Meldung
Sterbebegleitung im Hospiz
Die Sorge um schwer kranke und sterbende Menschen steht im Mittelpunkt der diesjährigen "Woche für das Leben". Die von katholischer und evangelischer Kirche gemeinsam organisierte bundesweite ökumenische Aktionswoche wird am Samstag mit einem Gottesdienst in Augsburg eröffnet.