Steinmeier gratuliert DRK zum 100. Geburtstag

Steinmeier gratuliert DRK zum 100. Geburtstag

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) zum 100. Geburtstag gratuliert. Aus dem DRK sei "ein nicht mehr wegzudenkendes Netzwerk der Hilfe und Unterstützung geworden, das in Deutschland und der Welt aktiv ist", sagte Steinmeier am Montag in Berlin. "Wann immer Erdbeben, Naturkatastrophen, Seuchen oder Kriege Menschen auf diesem Globus heimsuchen - das Deutsche Rote Kreuz ist zur Stelle."

In der Bekämpfung der Corona-Pandemie leiste das DRK Unverzichtbares: mit ärztlichen Notdiensten, in der Pflege von älteren und gefährdeten Menschen und beim Betrieb von Impfzentren. "Das auf weißem Grund stehende rote Kreuz ist ein Symbol der Hilfe, der Menschlichkeit und der Hoffnung", erkannte der Bundespräsident an.

Vor 100 Jahren wurde das Deutsche Rote Kreuz als Dachverband der seit mehr als 150 Jahren bestehenden Rotkreuzgesellschaften in Deutschland gegründet. Diese waren Mitte des 19. Jahrhunderts aus den Schrecken des Krieges durch private Initiativen entstanden.

Meldungen

Top Meldung
Ehrenamtliche testen Bürger:innen auf das Coronavirus.
90 Ehrenamtliche testen im Wilhelmshavener Sportlerheim Bürger:innen auf das Coronavirus. Bischof Thomas Adomeit hat das Zentrum, das von der Christus- und Garnison-Gemeinde und der Familienbildungsstätte getragen wird, besucht. Und musste sich natürlich auch testen lassen.