Jüdisches Leben: Haushaltsausschuss gibt 51 Millionen Euro frei

Jüdisches Leben: Haushaltsausschuss gibt 51 Millionen Euro frei

Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat rund 51 Millionen Euro für die Förderung von Bauprojekten freigegeben, die von Bedeutung für das jüdische Leben in Deutschland sind. Wie der zuständige Berichterstatter der Unionsfraktion, Klaus-Dieter Gröhler (CDU), am Freitag in Berlin mitteilte, sollen damit Baumaßnahmen an der Synagoge in der Roonstraße in Köln, für den Else Ury-Campus in Berlin, die Bibliothek und das Archiv der Stiftung Moses Mendelssohn Akademie in Halberstadt sowie das Kultus- und Gemeindezentrum mit Synagogenraum "Weiße Gasse" in Koblenz gefördert werden.

Zudem soll die Förderung der "WerteInitiative" institutionalisiert werden. Der Verein, der sich nach eigenen Angaben als zivilgesellschaftliche jüdische Stimme für die freiheitlich-demokratische Grundordnung engagiert, soll demnach jährlich 500.000 Euro bekommen.

Der Haushaltsausschuss des Parlaments hat sich in seiner traditionellen Bereinigungssitzung auf Details des Bundeshaushalts 2021 geeinigt. Der Haushalt muss aber noch final vom Bundestag beschlossen werden. Die abschließende Beratung im Plenum ist für Dezember geplant.

Meldungen

Top Meldung
Migrant steht an einem Zaun im Flüchtlingslager Lipa
Ein Bündnis von rund 140 Organisationen fordert die sofortige Evakuierung des Flüchtlingslagers Lipa in Bosnien und die Aufnahme der Schutzsuchenden in der EU.