Innere Mission heißt künftig Diakonie München und Oberbayern

Innere Mission heißt künftig Diakonie München und Oberbayern

Die Innere Mission ändert ihren Namen. Künftig heiße der evangelische Wohlfahrtsverband Diakonie München und Oberbayern, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Der Gründungsname der Inneren Mission stamme aus dem 19. Jahrhundert, hieß es zur Begründung. Mittlerweile sei die soziale Arbeit der evangelischen Kirche bundesweit besser bekannt als Diakonie.

Ab 1. Januar 2021 sollen Visitenkarten und Briefpapier das neue Logo tragen, ab 1. April erhalten die rund 120 Einrichtungen neue Beschilderungen. Die Innere Mission beschäftigt rund 5.000 Mitarbeiter und besteht aus den Geschäftsbereichen München und Herzogsägmühle. Zu den rund 110 Einrichtungen gehören Kindertagesstätten, Pflegeeinrichtungen, Sozialpsychiatrische Dienste, Einrichtungen für Flüchtlinge sowie wohnungs- und arbeitslose Menschen.

Meldungen

Top Meldung
Das Bremer Amtsgericht hat den Pastor der St.-Martini-Gemeinde, Olaf Latzel, wegen Volksverhetzung verurteilt. Auf youtube hatte er Homosexuelle verunglimpft und als "Verbrecher" tituliert. Nach dem Schuldspruch will die Landeskirche über Konsequenzen beraten.