"Kirche des Monats" steht in Magdeburg

"Kirche des Monats" steht in Magdeburg
Die aus dem Jahr 1877 stammende neogotische Hallenkirche St. Ambrosius im Magdeburger Stadtteil Sudenburg ist zur "Kirche des Monats Oktober" gekürt worden.

Die von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gegründete "Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland" (KiBa) fördert die Sanierung der Fassade in diesem Jahr mit 15.000 Euro, wie die EKD am Donnerstag in Hannover mitteilte.

Das Gotteshaus sei das sechste in Sudenburg mit dem Namen St. Ambrosius, das erste habe es bereits im 11. Jahrhundert gegeben. Das vierte Gebäude in dieser Reihe sei wie die gesamte Vorstadt Sudenburg von Napoleons Truppen abgerissen worden, um eine bessere Schuss-Freiheit auf die Festung Magdeburg zu haben, wie die EKD weiter mitteilte. Der direkte Vorgängerbau musste 1875 wegen Schwammbefalls aufgegeben werden. Noch im selben Jahr wurde der Grundstein für die heutige St. Ambrosius-Kirche gelegt.

Etappenweise wird nun die Außenhülle der Stadtkirche restauriert. In diesem Jahr sollen die beiden Türme saniert werden. Dafür sind Kosten in Höhe von 520.000 Euro veranschlagt. Um Spenden für die Finanzierung zu gewinnen, organisiert der örtliche Kirchbauverein regelmäßig Lesungen, Konzerte und Ausstellungen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, für 50 Euro einen ausgemusterten Stein der Kirche mit nach Hause zu nehmen.

Seit 1999 hat die Stiftung den Angaben zufolge Zusagen für Sanierungsvorhaben in Höhe von 33,9 Millionen Euro geben können. Für dieses Jahr hat die KiBa Förderzusagen über rund 1,6 Millionen Euro vorgesehen.

Meldungen

Top Meldung
Religionsfreiheit weltweit
Zum zweiten Mal hat die Bundesregierung einen Bericht zur weltweiten Lage der Religionsfreiheit vorgelegt. Ergebnis: Der Trend zur Einschränkung dieses Rechts geht weiter. Zudem wird befürchtet, dass die Corona-Pandemie für Repressionen genutzt wird.