Bischof Bätzing betet für Opfer im Libanon

Bischof Bätzing betet für Opfer im Libanon

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, hat sein Entsetzen über die Explosionen im Libanon zum Ausdruck gebracht. "Mit großer Bestürzung habe ich Kenntnis von dem tragischen Unglück am gestrigen Abend in Beirut erhalten. Die Gewalt der Explosionen ist erschreckend und erschüttert mich zutiefst. Den Opfern und ihren Angehörigen gilt mein Gebet", heißt es in einem am Mittwoch veröffentlichten Kondolenzschreiben des Limburger Bischofs an den maronitischen Patriarchen, Kardinal Béchara Boutros Raï. Bätzing schrieb: "Es sind erschütternde Bilder." Die Krankenhäuser seien nun, wenn nicht schon durch die Corona-Pandemie, durch die zahlreichen Verletzten überfordert.

Am Hafen der libanesischen Hauptstadt Beirut war es am Dienstag zu einer massiven Explosion gekommen. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur NNA kamen dabei mindestens 100 Menschen ums Leben, rund 4.000 wurden verletzt. Die libanesische Zeitung "An-Nahar" berichtete, dass 2.700 Tonnen Ammoniumnitrat, die im Hafen gelagert waren, detonierten. Laut Ministerpräsident Hassan Diab lagerte das gefährliche Material dort seit 2014. Er versprach in einer Rede an die Nation, dass die Verantwortlichen für die Katastrophe "bezahlen" werden.

Meldungen

Top Meldung
evangelisches Magazin chrismon wir 20 Jahre alt
Im Oktober wird das evangelische Magazin chrismon 20 Jahre alt – und feiert mit einem coolen Jubiläumstitel, den die Leserinnen und Leser mit ausgesucht haben.