Papst stellt Dombauhütte des Petersdoms unter kommissarische Leitung

Papst stellt Dombauhütte des Petersdoms unter kommissarische Leitung

Als Antikorruptionsmaßnahme hat Papst Franziskus die Dombauhütte des römischen Petersdoms unter kommissarische Leitung gestellt. Vatikanangaben vom Dienstag zufolge ließ die vatikanische Staatsanwaltschaft gleichzeitig in den Büros der Dombauhütte Akten und Datenträger beschlagnahmen. Die Maßnahme geht demnach auf Hinweise der vatikanischen Antikorruptionsbehörde zurück.

Aufgabe von Erzbischof Mario Giordana, dem kommissarischen Leiter der Dombauhütte, sei es, "Klarheit über die Verwaltung zu schaffen sowie die Verwaltungs- und technischen Büros neu zu organisieren", teilte der Vatikan mit. Dabei werde der Vatikandiplomat von einer Kommission unterstützt. Einzelheiten über deren Zusammensetzung und die Vorwürfe, die zum Vorgehen des vatikanischen Staatsanwalts Gian Piero Milano führten, teilte der Vatikan nicht mit.

Hintergrund sind neue Regeln für die Auftragserteilung im Vatikan, die der Papst vor wenigen Wochen in Form eines "Motu proprio" erlassen hat. Sie sollen für mehr Transparenz sorgen und Korruption erschweren.

Meldungen

Top Meldung
Kanzel offen für Ehrenamtler
Mehr als 48.000 Ehrenamtliche in Deutschland tun es: Sie halten anstelle von Pastorinnen und Pastoren Gottesdienste. Und sie sind unverzichtbar geworden - besonders im ländlichen Raum. Eine neue Studie hat Pastoren, Ehrenamtliche und Gottesdienstbesucher zum Thema befragt.