Niedersachsen: Hochzeiten und Trauerfeiern mit bis zu 50 Personen

Niedersachsen: Hochzeiten und Trauerfeiern mit bis zu 50 Personen

Das Land Niedersachsen lockert weitere Beschränkungen in der Corona-Krise. Unter anderem dürften ab Montag wieder mehr Menschen gleichzeitig an religiösen Feiern teilnehmen, sagte die stellvertretende Leiterin des Krisenstabs der Landesregierung, Claudia Schröder, am Freitag in Hannover. Taufen, Hochzeiten oder Beerdigungen könnten dann wieder von bis zu 50 Personen besucht werden. Allerdings gelten weiterhin entsprechende Abstands- und Hygieneregeln.

Kulturelle Veranstaltungen im Freien werden mit entsprechenden Auflagen sogar für bis zu 250 Teilnehmer wieder erlaubt, hieß es. Unter anderem müssten alle Besucher einen festen Sitzplatz haben und ihre Kontaktdaten angeben. Bewohner von Pflegeheimen dürfen unter Auflagen ihre Einrichtungen zu Spaziergängen verlassen.

Die ab Montag in Kraft tretende Lockerungsstufe soll zunächst bis zum 22. Juni gelten. Das sei ein kürzerer Zeitraum als ursprünglich geplant, sagte Schröder. Sie erläuterte, dass der Krisenstab sämtliche Auflagen stets an den Infektionszahlen bemesse. Diese seien weiterhin auf niedrigem Niveau stabil, daher sei ein erhöhtes Tempo bei Lockerungen gerechtfertigt.

Meldungen

Top Meldung
Die Corona-Pandemie reißt riesige Löcher in die Etats der hannoverschen Landeskirche. Denn weil viele Menschen arbeitslos oder in Kurzarbeit sind, zahlen sie keine Kirchensteuer. Mitgliederverluste verschärfen die Situation.