"Beethoven Pastoral Project" setzt Zeichen für Klimaschutz

"Beethoven Pastoral Project" setzt Zeichen für Klimaschutz
Ludwig van Beethoven verlieh seiner Liebe zur Natur in vielen Werken Ausdruck. 250 Jahre nach der Geburt des Komponisten rufen Künstler weltweit zu Engagement für Klimaschutz auf.

Mit dem "Beethoven Pastoral Project" rufen das UN-Klimasekretariat und die Beethoven Jubiläums GmbH zu Engagement für den Klimaschutz auf. Anlässlich des 250. Geburtstags des Komponisten wolle man kreative Menschen weltweit mobilisieren, sich von Beethovens 6. Symphonie (Pastorale) inspirieren zu lassen und am Weltumwelttag am Freitag ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen, erklärten die Veranstalter am Dienstag in Bonn. Unter anderem veröffentlichen verschiedene Künstler und Kreative eine Deklaration zum Umwelt- und Klimaschutz.

Ein moderierter Live-Stream zu dem Projekt wird ab 18 Uhr aus dem Beethoven-Haus in Bonn gesendet und ist unter anderem bei der Deutschen Welle, auf der Seite "www.pastoralproject.org" und bei Youtube zu sehen. Darin sind Gastbeiträge, unter anderem von UN-Generalsekretär António Guterres, Kulturstaatsministerin Monika Grütters und dem Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan, geplant. "Beethovens Werk ist nicht nur eine Hommage an die Schönheit der Natur, sondern sie regt auch zum Nachdenken über das Verhältnis zwischen Mensch und Umwelt an", sagte Grütters.

Auf dem Programm stehen auch musikalische Darbietungen und die Weltpremiere des von der Deutschen Welle produzierten Dokumentarfilms "The Sound of Nature". Regisseurin Grete Liffers berichtet darin von fünf Musikern und Ensembles, die sich in ihrem Werk mit Natur und Klimawandel künstlerisch auseinandersetzen. Auf einer Online-Plattform werden den Angaben zufolge künstlerische Statements und Projekte von über 250 Künstlerinnen, Künstlern und Ensembles aus sechs Kontinenten präsentiert.

Die Deklaration der Künstler zum Klimaschutz soll auch als offene Petition von Bürgerinnen und Bürgern unterzeichnet werden können, erklärten die Organisatoren. Zum Ende des Beethoven-Jubiläums "BTHVN2020" werde sie den Vereinten Nationen überreicht. Die Erklärung richte sich gegen das Leugnen des Klimawandels und spreche sich für die Verantwortung des Kulturbetriebs aus, die Anstrengungen für eine nachhaltige Entwicklung zu unterstützen. Mit der Pastorale habe Ludwig van Beethoven seiner Liebe für die Natur Ausdruck verliehen, die Schöpfung gelobt und dazu aufgerufen, sie zu wahren und zu schützen.

Meldungen