Ifo-Institut: Bisher keine höhere Sterberate durch Corona

Sterberate während Corona

© getty-images/istockphoto

Die Sterberate in Deutschland hat sich während der Corona-Pandemie kaum erhöht.

Ifo-Institut: Bisher keine höhere Sterberate durch Corona

München (epd). Trotz Corona hat sich nach Einschätzung des Münchner Ifo-Instituts die Sterberate in Deutschland kaum erhöht. Die Forscher der Ifo-Niederlassung Dresden errechneten auf Grundlage der Zahlen des Statistischen Bundesamtes die Sterbewahrscheinlichkeiten unter Beachtung zufallsbedingter Schwankungen, wie das Institut am Donnerstag mitteilte. Selbst die im April zu beobachtenden leichten Abweichungen der Sterbefallzahlen nach oben lägen innerhalb der Bandbreite, die sich durch Zufallseinflüsse erklären lasse, sagte Anna Kremer von der Dresdner Ifo-Niederlassung.

Auch in den besonders gefährdeten höheren Altersgruppen sei bislang keine höhere Sterblichkeit festzustellen, hieß es weiter. Kremer: "Die von Bund und Ländern erlassenen Beschränkungen des öffentlichen Lebens dürften sich hierin noch nicht vollständig niederschlagen, denn die Corona-bedingten Sterbefälle spiegeln die Infektionen nur mit rund zweiwöchiger Verzögerung wider."

Meldungen

Top Meldung
bunte Sparschweine
Schon lange ist klar, die evangelische Kirche muss sparen. Kurz vor der Jahrestagung des Kirchenparlaments legt das Kirchenamt in Hannover Zahlen vor: Bis 2030 sollen 17 Millionen Euro eingespart werden. Die Streichliste ist lang.